Nordsee oder Ostsee oder: Das Yin & Yang der Meere.

BeSeaside_Ostsee_Nordsee(SeasideStory #24) „Ich will an´s Meer!“ Für viele heisst das Nord- oder Ostsee, und kaum irgendwo sonst fühlen sich die Menschen so vereint mit Strandlaune, Reizklima und Entspannung pur. Aber: welches der beiden Meere soll es nun sein? Was schnell sichtbar wird: Die beiden Meere scheinen bis auf ihre Endung nicht viel gemeinsam zu haben. Wie Yin und Yang stehen sie für völlig unterschiedliche Charakterstika – und sogar ein anderes Klientel? Begeben wir uns auf die Suche nach dem Nordsee-Typen und den Ostsee-Menschen!

Im Norden gestrandet. Der Nordsee-Urlauber stellt sich gerne den Herausforderungen: Sonne pur und laue Brise ist nichts für ihn. Von Juli bis November, und streng genommen auch in jedem anderen Monat, gibt es die im Sommer so gesuchte Sonne oft nur mit windigem Beigeschmack. Oder ist es der Geschmack des aufgewirbelten Sandes? Der Grund dafür ist einfach erklärt: Die Region der Nordsee liegt im Zuggebiet der nordatlantischen Tiefdruckgebiete. Da knirscht so mancher Urlauber schon mal mit den Zähnen (oder ist das wieder der Sand?), wenn aus dem erhofften Bräunen am Strand wegen der kühlenden Windstöße ein ausgedehnter Spaziergang wird. Aber Bewegung ist ja gesund und Wattwanderungen stehen hier quasi auf der Tagesordnung. Denn wenn das Meer ja eh grade weg ist, kann man ja auch zur nächsten Insel (oder einer Hallig) wandern. Womit wir beim nächsten gravierenden Unterschied zur Ostsee sind: Die Gezeiten: alle sechs Stunden zieht sich die Nordsee von der Küste zurück und hinterlässt kilometerlange Wattflächen. Also ist der Nordsee-Liebhaber (zwangsweise) aktiv unterwegs, und sei es nur um sich die Urlaubs-Kalorien abzutrainieren, die er mit all den Fischbrötchen und den Bieren in den fast schon kitschig-nordischen Kneipen angesammelt hat; zum Jever singt hier auch gerne ein Shantychor…

BeSeaside Sexy SailorSollte es am Abend zuvor nicht ein Friesisch-Herbes zu viel gewesen sein, sieht man bereits früh auf dem Wasser (sofern es sich auch die Ehre gibt und anwesend ist) die Sportler. Durch die raue See gibt es an der Nordsee wahre Hochburgen für Wassersport. Kitesurfer lassen sich mit ihren großen Drachen über das Meer ziehen, während sich Windsurfer mit ihren Segeln ebenso elegant entlang der kabbeligen Wellen bewegen. An die Nordsee reisen also Wassersportler. Aber auch Menschen, die mal wieder durchatmen wollen, sind hier oft zu Gast. Das Reizklima eignet sich wunderbar, um die verschiedensten Krankheitsbilder zu behandeln. Eine Behandlung, die Einfluss auf die Geldbörse haben kann: Die Nordsee ist bezüglich der Wohnmöglichkeiten durchschnittlich teurer als die Ostsee.

Im Osten zuhause. Das Gegenstück vom Nordsee-Urlauber ist an der Ostsee zuhause. Und war das schon früh: Bereits 1793 eröffnete in Heiligendamm das erste Seebad. Während sich in der Anfangszeit der Meer-Urlaube fast ausschließlich die Oberschicht hier aufhielt, ist der Aufenthalt mittlerweile für eine große Schar von Strandliebhabern möglich. Insbesondere Familien reisen gerne an die Ostsee. Da die Gezeiten kaum spürbar sind, können die Kinder öfter ins Wasser, und das mildere Klima lässt den Körperton von der Farbe „Kalk“ zumindest in ein leichtes Braun verändern. Einzig ärgerlich gelegentlich: Quallen, die hier in einer größeren Zahl vorhanden sind. Doppelt ärgerlich, wenn der Quallen-Kontakt zustande kommt, während man einem der zahlreichen FKK-Strandabschnitte seiner Nacktbade-Leidenschaft frönt.

BeSeaside_Beach_HappyTrotz des wärmeren Klimas an der Ostsee ist das Wasser aber nicht aufgeheizter als in der Nordsee: Die Wassertemperaturen liegen im Sommer durchschnittlich bei rund 18 Grad Celsius, reichen aber zeit- und strandweise auch deutlich an die 22 Grad Celsius ran: schön für die Segler, die das blaue Nass lieben und sich ausgeprägt auf und in der Ostsee tummeln. Dass diese Sportart Ostsee pur ist, wird spätestens beim Besuch der Kieler Woche (jedes Jahr im Frühsommer) klar. Es ist der teilweise ruhige(re) Gegenpart zum actionreichen Nordsee-Wassersport und mit der „Dänischen Südsee“ liegt eines der weltweit schönsten Segelreviere vor den Stränden der Ostsee.

Der (mit einem Augenzwinkern) größte Unterschied zwischen Nord- und Ostsee mag aber nicht nur in Wind, Welle und Wetter liegen.. es ist: Der Strandkorb! Der kommt ursprünglich von der Ostsee und mutet hier mit seinen eher gerundeten Formen sehr elegant an, während der Nordsee-Bruder doch eher kantig & gerade daherkommt.

BeSeaside_StrandHalten wir fest: Nordsee und Ostsee unterscheiden sich in vielen Punkten – und sind doch gleich. Faktisch gesehen hat Deutschland eine 2389 Kilometer lange Küste, die von Stränden und Deichen geschmückt wird. Jeder Abschnitt ist einzigartig und bietet unendlich viele Möglichkeiten, vom Alltag abzuschalten, Entspannung zu finden wie auch Kraft zu tanken – sei es nun im Wasser, bei einer Strand- oder einer Wattwanderung, wie auch in der Shanty-Kneipe. Die beiden Meere bleiben ein bisschen Yin & Yang  – und wenn sie im Norden Dänemarks bei Skagen aufeinandertreffen, liefern sie  uns ein unbeschreibliches Naturphänomen!
Bei aller Unterschiedlichkeit bleibt eine Gemeinsamkeit: beide Meere sind eine Reise wert… meistens kommt man immer wieder!

Euer Jan & BeSeaside

 

 

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
BeSeaside CK Produkt & Serviceentwicklung, Besitzer: Christof Kroczek (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
BeSeaside CK Produkt & Serviceentwicklung, Besitzer: Christof Kroczek (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: