Ich liebe schöne Schuhe!… aber: Barfuss ist das Leben schöner!

BeSeasideMomentan möchte man es vielleicht nicht, sobald es wärmer wird dafür umso mehr. Spitze Steine und Äste sind natürliche Feinde, feiner Sand und sanfte Rasenflächen hingegen pflegen eine freundschaftlich Verbindung. Nicht alle mögen es riechen, aber nahezu jeder mag das Gefühl. Worum es hierbei wohl geht? Es wird Euch die Schuhe ausziehen . . .
Wir beschäftigen uns hier und heute mit einem Freiheitsgefühl, das in seiner Form kaum zu vergleichen ist und überall auf der Welt genossen wird: Barfuß sein! (.. und passt es nicht grossartig auch zu „BeSeaside!“?) Egal wo man sich auf diesem Planeten befindet, an den typischen Barfuß-Orten legen die Menschen ihr Schuhwerk ab. Egal ob die traditionellen hölzernen Pantoffeln der Niederländer oder maßgenau gefertigte Lederschuhe aus Italien – am Strand werden die Schuhe mit den Händen und nicht an den Füßen getragen!

Ein Rückschritt? Mitnichten
Doch was fasziniert uns so daran, die schützende Sohle unter unserem Fuß abzustreifen? Wieso wollen wir den morgendlich feuchten Strand mit den Sinnen so intensiv warnehmen, während es im Stiefel doch warm und flauschig ist? Legen wir mit dem Schuh ein Stück der Entwicklung ab und bewegen uns auf der Evolutions-Timeline zurück? Würden wir uns nach einer langen Zeit ohne Schuhwerk gar mit Grunzlauten verständigen und in den Dünen Höhlen graben? Ein Gedankengang, der genauso lang weitergesponnen werden kann wie abwegig er ist. Denn das Barfußlaufen ist keineswegs ein Schritt zurück, vielmehr sind es zwei Schritte voraus. Das erste, was nach erreichen des Strandes bei angenehmen Temperaturen gemacht wird, ist das Lösen der Schleife, des Klettverschlusses oder eines sonstigen Systems, das dafür sorgt, dass unsere Füße fest umschlossen werden. Schritt eins nach vorne ist also das Ablegen des Schuhs. Ein Sinnbild.

Der Schuh, unser alltäglicher Begleiter
Unterbewusst versteht der Mensch den Schuh als Routine. Jeder Tag fängt gleich an: Bevor das Haus auf dem Weg zu Arbeit verlassen wird, huschen die Füße in wollige Socken und danach in die Schuhe. Egal ob ledern, aus künstlichem Material oder mit Absatz teilweise schwindelerregend erhöht – erst mit den Schuhen an den Füßen sind wir komplett und kann der Tag so richtig beginnen. Wenn wir die Schuhe und Socken am Strand also abnehmen, verlassen wir unsere tägliche Routine. Wir verlassen den alltäglichen Weg, legen nun Meter für Meter befreiter zurück. Befreit vom Schuh und damit vom Alltag, befreit von der Arbeit. Nicht selten legen Urlauber die letzten Meter bis zum Strand (mit Schuhen) zügig zurück, um bei der erstbesten Gelegenheit sich vom zurückliegenden Stress vollends zu befreien. Barfuß kann der Urlaub beginnen!

BeSeasideMit allen Sinnen genießen
Nach dem Ablegen der Schuhe wird es Zeit für Schritt Zwei, der Unbeschwertheit. Ist der Alltagsstress symbolisch mit den Schuhen erstmal abgelegt, gilt es, die freie Zeit mit allen Sinnen zu genießen. Das Rauschen des Meeres beruhigt über das Gehör, die salzhaltige Luft schickt die Geruchssinne auf Urlaubsreise. Der feine Sand hingegen lässt die vielen Nerven an der Fußsohle auf eine wahre Entdeckungsreise gehen, umspült von der einsetzenden Flut oder leicht einsinkend im Watt. So viel Empfindung ist selten.. manch einer & eine erhebt die Füsse auch gleich zur erogenen Zone.. passt ja auch irgendwie zu Sandstrand.. Mit jedem Fußabdruck, der hinterlassen wird, steigt die Entspannung und sinken die Sorgen, die mit der nächsten Welle und dem Abdruck vom Meer aufgenommen werden und eine scheinbar unberührte, frische Fläche wird hinterlassen.

Nicht nur was für Urlauber
Es muss aber nicht immer gleich ein Urlaub sein, um die Füße zu befreien und auf Enstpannungstour zu schicken. Preisgünstige Alternativen wie der Parkettboden zu Hause, der eigene Garten oder vielleicht Barfuß-Parks lassen uns kurzzeitig aus dem Alltag entfliehen, auch wenn hierbei die dauerhafte Entspannung des Strands durch aufregende und ungewohnte Gefühle unter der Fußsohle ersetzt wird. Doch auch das kann ungemein gut tun, wie das Sprichwort: „Wer barfuß geht, dem drückt kein Schuh“ verrät.

Wann gönnt Ihr Euren Füßen die nötige Entspannung?

Eine entspannte Woche mit vielen BeSeaside-Momenten wünscht Euch

Jan Hendrik Cross & BeSeaside

 

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
BeSeaside CK Produkt & Serviceentwicklung, Besitzer: Christof Kroczek (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
BeSeaside CK Produkt & Serviceentwicklung, Besitzer: Christof Kroczek (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: